Besuch der Jim Thompson Farm

Für kulturelle Erlebnisse
KoratCat
Site Admin
Beiträge: 97
Registriert: 18. Sep 2015, 21:19

Besuch der Jim Thompson Farm

Beitragvon KoratCat » 11. Okt 2015, 16:25

Ich möchte von meinem Besuch am 04.01.2011 berichten. Wir haben uns diesen Tag ausgesucht, da die Kids wieder zur Schule mussten und es dann nicht so von Leuten „wimmelt“. Die JTF liegt 20km westlich von Pak Thong Chai. Von Khorat aus fährt man die 304 und an Pak Thong Chai vorbei. An der Seidenfabrik geht es dann rechts ab zur JTF. Schon ab Pak Thong Chai gibt’s ausreichend Schilder (rote), die zur JTF führen.
Der Eintritt kostet pro Erwachsener 80 Baht, egal ob für Farang oder Ureinwohner. An der Kasse erhält man auch den

Bild
Lageplan


Man setzt sich dann in das „Bimmelbähnchen“ und fährt zu den einzelnen Haltepunkten, wo dann auch die Attraktionen zu bewundern sind.

Bild

Weiter geht es dann vorbei an Sonnenblumenfelder. Es empfiehlt sich vormittags dort vorbei zu fahren, denn da schauen einen die Blumen an. Irgendwie kennt man solche Felder auch in D, aber nicht im Januar.

Bild

Bild
.....und auch der Mann mit dem grünen Daumen war zugegen


Am ersten Haltepunkt (lt. Lageplan 2) gab es einige kunstvoll hergerichtete Ornamente aus bunt gefärbter Baumwolle

Bild

An diesem Haltepunkt 2 steht man auch unmittelbar vor dem „Kürbishang“, wie ich ihn mal nennen möchte. Da es bis zu den beiden nächsten Haltepunkte nicht allzu weit ist, haben wir uns entschlossen, dieses per Pedes zu machen. Selbst für einen Schlappi wie mich, war das kein Problem. Um 10:00Uhr war es ja noch nicht so heiß und es waren zu diesem Zeitpunkt auch noch wenige Besucher da.
...in früheren Zeiten hielt ich gleichermaßen das schwarz/weiße Leder unter dem Arm

Bild

oben im Kiefernwäldchen (?) liegt der Haltepunkt 3

Bild

Uff, das war nun mein erster Bericht dieser Art. Habe noch Probleme mit den Fotos (Einfügen, Größe, Beschriftung etc.) Man möge mir das nachsehen.

Bis dahin :wave

Gepostet am 17 Feb 2011 12:25 Uhr von Bernd Voss

KoratCat
Site Admin
Beiträge: 97
Registriert: 18. Sep 2015, 21:19

Re: Besuch der Jim Thompson Farm

Beitragvon KoratCat » 11. Okt 2015, 16:29

Mein Besuch auf der Jim Thompson Farm - Teil 2

...auf dem Weg zum Haltepunkt 3 geht's vorbei an Blumenfelder, die mich an blühende Almwiesen aus dem Allgäu erinnern, nur fehlen hier die Berge.

Bild

Allein für den nächsten Anblick hat sich der Eintritt gelohnt.

Bild

Zum neuen Jahr einen Osterstrauch

Bild

Zwischen den Haltepunkten 3 und 4 stehen einige Hütten im Isaan-Stil. Dort gibt es kleine Felder, wo der Reisanbau erklärt wird. Auch der Einsatz eines Wasserbüffel ist zu bewundern. Wer nun im Isaan lebt, der kennt diese Bilder zur Genüge. Also habe ich dazu auch keine Fotos gemacht. Ebenso vom Kinderspielplatz, wo die Kids unter anderem mit Stelzen laufen können, habe ich mir erspart.
Im Bereich des Haltepunkts 4 befindet sich eine überdachte Halle, in der wohl alles, was es an Kürbis gibt, ausgestellt ist. Man konnte diese auch kaufen. Kürbisse, deren Formen genauso aussehen wie Knoblauchknollen oder Birnen, hatte ich vorher noch nie gesehen.

Bild

Vom Haltepunkt 4 aus ging es dann wieder zum Eingangsbereich, den man hinter dem Baum erkennen kann, zurück.
irgendwie hab ich's wohl mit Baum-Motiven

Bild

Am Eingangsbereich befindet sich auch ein Restaurant. Auf dem Dach sind Gärten angelegt.
Bild

Man geht dann durch ein „Spalier“ von hängenden Kürbissen und gelangt am Ende zu einer gemütlichen Ecke....

Bild

Für Noon ist dieses Foto eine absolute Schande. Streckt sie doch tatsächlich ihren Fuß zu mir hin zeigend aus.
Wenn das mal kein Scheidungsgrund ist....

Mein Fazit dieses Ausflugs ist, dass es sich gelohnt hat, hier einmal hingefahren zu sein. Insbesondere als Familienausflug mit Kindern oder aber Besuch aus der Heimat, sehr zu empfehlen. Beköstigungen befinden sich überall auf dem Gelände (Coupons, in unmittelbarer Nähe, müssen vorher gekauft werden). Von Khorat aus gesehen nicht allzu weit entfernt und durch die gute Beschilderung sehr leicht zu finden (auch ohne Navi).
Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich nicht heraus bekommen habe, was dieser Jim Thompson mit dieser Farm zu tun hatte. Er war schließlich kein Farmer. Aber vielleicht wissen da einige aus dem Forum mehr?

Mit Familie (Urahne, Großmutter, Mutter und Kind) ist es ein Tagesausflug. Wenn man ohne Anhang die Farm besichtigt, ist man in der Mittagszeit "durch" und man könnte dann noch weiter fahren zur "Flora Fantasia". Über diesen Besuch berichte ich demnächst.

Bis dahin ... :wave

Gepostet am 17. Feb. 2011 0:25 Uhr von Bernd Voss


Zurück zu „Sehen und Erleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste